News

Herausragende Leistungen des Naturfreunde Kletternachwuchses bei den ÖM U12/U14

Von 27. bis 28.5.2017 fanden in der Kletterakademie Mitterdorf die ÖM für Kinder und Schüler im Vorstieg- (Lead) und Speedklettern, organisiert von den Naturfreunden Mürzzuschlag, statt. Zum wiederholten Mal war das Freigelände der Kletterakademie der Schauplatz einer der größten Jugendkletterveranstaltungen Österreichs. Insgesamt versuchten 160 Kinder und Schüler aus ganz Österreich, die kniffligen und äußerst selektiven Routen zu durchsteigen.

Der Naturfreunde - Kletternachwuchs zeigte hervorragende Leistungen und konnte sensationelle Platzierungen erklettern.

Bei traumhaft sonnigem Wetter erfreute sich eine Vielzahl begeisterter Zuschauer an den tollen und fantastischen Leistungen der Kletter/Innen.

Ein spannendes Wochenende mit sehr guter Beteiligung und eine perfekte Werbung für den Kinder- und Jugend(kletter)sport lassen die weitere positive Entwicklung und viele motivierte Kletterer/Innen erwarten.

Die herausragenden Leistungen in Daten:

 

Gringl Naima U12                           1. Platz Lead                          NF Bludenz

                                                        3. Platz Speed                       

Schrittwieser Julian U12                 1. Platz Speed                        NF Mitterdorf

                                                        3. Platz Lead

Gruber Raffael U12                         2. Platz Lead                          NF Axams

Auer Victoria  U14                           1. Platz Lead                          NF Mitterdorf

                                                        3. Platz Speed

Schrittwieser Lena U14                   2. Platz Speed                       NF Mitterdorf

Zinsler David U14                           1. Platz Lead                          NF Wien

                                                        1. Platz Speed

 

Wir gratulieren unseren Kletterinnen und Kletterern zu den tollen Ergebnissen.

 

Vielen Dank an den Veranstalter und an alle Schiedsrichter, Routenbauer, an die Kletterakademie  und an alle Sponsoren. Ein besonderes Dankeschön geht an alle ehrenamtlichen Helfer, Auswerter, Sicherer,…. ohne denen die Durchführung einer derartigen Veranstaltung nicht möglich wäre.

 

Bitte vormerken:
Jugendeuropacup (Lead) von 12. bis 13.8.2017 in der Kletterakademie Mitterdorf –  St. Barbara.

 

Organisation: Charly Ganster/NF Mürzzuschlag

 

Alle Ergebnisse:

Österreichische Meisterschaften im Bouldern - U16 & U18

Der österreichische Boulder-Meister 2017 der Kategorie U16 heißt  Thomas Podolan (NFÖ Salzburg / SLBG).

Celina Schoibl (NFÖ Salzburg / SLBG) wurde Österreichische Boulder-Meisterin der U18. Den zweiten Platz holte Viktoria Podolan (NFÖ Salzburg / SLBG).

 

Wir gratulieren unseren starken Boulderinnen und Boulderern.

Lead Austria Climbing Cup in Dornbirn

Der erste Austria Climbing Cup im Vorstieg/Lead ging am Samstag 01.04.2017 in der Kletterhalle K1 in Dornbirn über die Bühne. In der allgemeinen Klasse konnten sich Hannah Schubert und Max Rudigier durchsetzen. In den Jugendkategorien bestätigten die Favoriten ihre Ansprüche.


Den österreichischen Lead-Meistertitel 2017 der Kategorie U16 konnte Thomas Podolan (NFÖ Salzburg / SLBG) erklettern.
In der Kategorie U18 holten Celina Schoibl (NFÖ Salzburg / SLBG) und bei den Burschen Stefan Scherz (NFÖ Neunkirchen / NÖ) jeweils den zweiten Platz.

 

Wir gratulieren Celina, Stefan und Thomas sehr herzlich zu diesem hervorragenden Erfolg.

KVÖ – Olympiakader

Im Zuge der Aufnahme des Sportkletterns ins olympische Programm von Tokio 2020 gibt es ab heuer einen KVÖ-Olympiakader. Es wurden für 2017 bei den Herren Georg Parma und Jakob Schubert nominiert. Bei den Damen befinden sich Jessica Pilz, Katharina Posch, Magdalena Röck, Hannah Schubert und Franziska Sterrer im Kader.

Fontainebleau Round-up

Jährlich grüßt das Murmeltier: Zum siebten Mal seit 2010 reiste das KVÖ-Nationalteam heuer im Februar wieder in das vielleicht schönste Bouldergebiet der Welt: Fontainebleau. Im Wald südlich von Paris liegen tausende genau richtig proportionierte Blöcke (nicht zu groß, nicht zu klein, nicht zu flach). Es ist ein Gebiet mit Tradition, seit fast hundertfünfzig Jahren wird im Forêt de Fontainebleau geklettert.

 

Man kann dort einiges lernen, zum Beispiel, dass leichte Boulder ganz schön schwer sein können, und dass vor allem die flacheren Boulder so lange ziemlich unmöglich sind, bis man alles genau richtig macht. Wer gerne auf ungefähr ansteigt, wird sich in Bleau umgewöhnen müssen.

Das Felsklettern war der Hauptgrund der Reise, aber nicht zufälligerweise haben die Franzosen ihren Wettkampftrainingsstützpunkt "Karma" (wie der Boulder) ganz in der Nähe von Fontainebleau. Das Austria Climbing Team besuchte das französische Team dort für eine Trainingseinheit, und gegen Ende des Trainingslagers fand eine gemeinsame Wettkampfsimulation im Halbfinal-Modus eines Weltcups statt. Dies erlaubte es den Athleten, einen echten Formcheck zu machen, bevor der erste Weltcup ansteht; dort weiß man sonst nie so genau, wo man steht.

Die Trainingslager des Austria Climbing Team nach Fontainebleau sind gedacht als Mischung aus beidem, und die Erwartungen wurden bislang immer mehr als erfüllt. Klettern ist zwar eine Einzelsportart, aber das Team ist die Hälfte des Jahres gemeinsam unterwegs, und umso wichtiger ist ein intaktes Mannschaftsgefüge. Die Athleten können dem auf Dauer möglicherweise drögen Trainingsalltag entfliehen, und gleichzeitig sind die großen Umfänge, die man in einem Tag in Fontainebleau absolviert, eine durchaus effektive Maßnahme in der Saisonvorbereitung. Außerdem verbringen alle viel Zeit zusammen, und schon allein wegen des oft eher durchwachsenen Wetters stehen auch andere Aktivitäten als Klettern am Programm. Wenn es in den "Forêt" geht, dann immer in Gruppen. Jung lernt von Alt, ohne, dass ein Aufpasser diesen Erfahrungstransfer in die Wege leiten müsste, das tun schon die häufig rätselhaften Boulderprobleme selbst. 

Perfekter Auftritt der KVÖ-Athleten bei den CISM Wold Games in Sochi

Sochi (RUS): Vom 22. bis zum 28. Februar fanden in Sochi die dritten Military World Games statt. Organisator ist der International Military Sports Council (CISM). Bei den Spielen stehen insgesamt sieben Sportarten auf dem Programm, eine davon ist Sportklettern in den Disziplinen Lead, Bouldern, Speed und Classic Speed. An den Wettkämpfen nehmen Heeressportler aus aller Welt teil. Aus Österreich reisten sieben Kletter-Heeressportler an, insgesamt wurden im Klettern 6 Medaillen, darunter 3 Goldmedaillen, verbucht.

 

Vorstieg (Lead) Herren
Bei den Herren waren im Vorstieg mit Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck)  und Domen Skofic (SLO) die beiden stärksten Athleten des Vorjahres am Start, und wie erwartet trafen sie im finalen Duell aufeinander. Schubert schlug Skofic recht deutlich und sicherte sich Gold. In einem stark besetzten Feld kletterten Georg Parma (NFÖ Eichgraben) auf Platz 6, und Lukas Knapp (NFÖ Salzburg) auf Platz 16.

Im Bouldern gelang Mario Lechner ein beachtlicher 5. Rang, seine Teamkollegen Schubert und Parma wurden 9. und 10.

Im Classic Speed holte Schubert - ähnlich überraschend wie Jessica Pilz - Silber hinter Sergei Luzhetskii (RUS). Lukas Knapp beendete den Wettkampf auf dem 13. Platz. Georg Parma wurde 14.  Im Speed Weltrekord-Format erreichte Knapp einen guten 6. Platz.

Angebotssuche